BILDUNGSURLAUB

Bildungsurlaub – du als Arbeitnehmer kannst dich in Deutschland für Bildung freistellen lassen. Im Bildungsurlaub kannst du eine bestimmte Anzahl von Tagen pro Jahr für die individuelle Fort-und Weiterbildung zu nutzen. Arbeitnehmer können in 14 Bundesländern Bildungsurlaub beantragen. Lediglich in Bayern und Sachsen gibt es keine Regelung zum Bildungsurlaub.

In den meisten Bundesländern ist es möglich, die Tage des Bildungsurlaubs für 2 aufeinander folgende Kalenderjahre zu verbinden und somit an längeren Blockveranstaltungen teilzunehmen.

Was ist der Mehrwert eines Bildungsurlaubs?

Das Programm Bildungsurlaub ermöglicht es dir Förder-maßnahmen individuell zu nutzen, sei es für fachliche Fortbildungen oder eben sprachliche Weiterbildung. Du entscheidest frei über die verfügbaren Tage deiner Bildungsfreistellung. Bei einer sprachlichen Bildungsreise hast du den wunderbaren Vorteil aus Erlernen, Erleben und Erholen.

Wie funktioniert's?

  • recherchiere deine Möglichkeiten einer Bildungsreise
  • wähle eine Fortbildung pro Bildungsurlaub, welche in deinem jeweiligen Bundesland anerkannt ist
  • erkundige dich vor verbindlicher Buchung deines Kurses, ob die Zertifizierung aktuell und anerkannt ist
  • der schriftliche Antrag für das Programm Bildungsurlaub sollte je nach Bundesland 4 - 10 Wochen vor Beginn deines Kurses beim Arbeitgeber eingereicht werden

Was gibt es zu beachten?

Für die Beantragung des Bildungsurlaubs bei deinem Arbeitgeber ist es meist notwendig, die Anmeldebestätigung, die Kurs-anerkennung, sowie einen Ablaufplan einzu-reichen.

Berlin

Berlin

  • Anforderung an Kurs: tägliche Unterrichtsdauer von min. 6 x 45 Minuten (Die meisten Intensivkurse)
  • Anspruch pro Jahr: < 25 Jahre: 10 Tage p.a., > 25 Jahre: 10 Tage alle 2 Jahre
  • Antragszeitpunkt: Mindestens 6 Wochen vorher beim Arbeitgeber einreichen
  • Einschränkungen: max. 50% der Beschäftigten pro Jahr